Dein Nordstern

Wie dir dein Nordstern die Richtung weist und du dadurch wieder zu mehr Lebensfreude gelangst. 

Nehmen wir an, ein Fremder beobachtet dich über mehrere Tage. Könnte er aus deinen Handlungen schließen, was dir wichtig ist?
Wenn du achtsam betrachtest, womit du dich tagtäglich befasst – könntest du deine Lebensführung weiterempfehlen?
Was findest du, wenn du in den Spiegel siehst?

„Die meisten Menschen führen ein Leben in stiller Verzweiflung.“ (Henry David Thoreau)

Viele Menschen führen ein Leben, welches sie nicht zufrieden macht. Und obwohl es einigen von ihnen bewusst ist, verändern sie ihre Umstände nicht. Warum? Eine mögliche Antwort finden wir in unserer Evolutionsgeschichte. Veränderung wurde damals wie heute nur vollzogen, wenn der Leidensdruck sehr sehr groß war. Erst wenn unser Überleben gefährdet war, weil z. B. Nahrung und Flüssigkeit knapp wurde oder der Feind näher kam, sind wir weitergezogen. Auch unser Gehirn unterstützt Veränderung nicht, denn es will möglichst wenig Energie verbrauchen und jede Veränderung bedeutet viel Energieaufwand. Erst wenn die Kohärenz, ein Gefühl von Stimmigkeit in uns, fehlt, sind wir bereit längst überfällige Entscheidungen zu treffen, unsere Umstände als auch uns selbst zu verändern.

„Um eine echte Veränderung zu bewirken, braucht es entweder einen hohen Leidensdruck oder eine flammende Vision, der wir folgen wollen.“ (Unbekannt)