Was nährt meinen Körper?

Durch innere Stimmigkeit zu mehr Lebensfreude und Gesundheit

In meinem letzten Artikel „Die Kraft der Selbstheilung“ ging es im Kern um folgende Dinge:

  • Wir sind nicht nur unser Körper. Wir sind ein komplexes Gebilde aus Körper, Geist und Seele.
  • Jeder verfügt über in sich wohnende Selbstheilungskräfte, dies zu aktivieren und zu stärken ist unsere eigene Verantwortung.
  • Gesundwerdung kann gelingen, wenn sich in uns ein Gefühl von Kohärenz einstellt, das heißt, wir uns mit uns selbst und dem Leben in Einklang erleben.

Um die angesprochenen Aspekte zu vertiefen, gehe ich in diesem Artikel auf einen der drei Spieler, des wundersamen Dreiecks von Körper, Geist und Seele, näher ein. Da die meisten Menschen über ihren Körper am ehesten Zugang zu sich selbst finden, beginnen wir mit dem Körper.

Jeder hat einen Körper und die Identifikation mit ihm ist hoch. „Ich bin mein Körper“, so die Wahrnehmung der meisten Menschen. Besonders wenn dieser in Form von Schmerzen oder auch nur leichtem Unwohlsein auf sich aufmerksam macht, wird unsere Identifikation, ausgedrückt durch Leiden, deutlich. Leider deutet unser wenig wertschätzender Umgang mit ihm, jedoch eher auf das Gegenteil hin. Ungesunde Ernährung, zu wenig Bewegung, kaum frische Luft und zu wenig Schlaf ist für die meisten Menschen „normal“. Von Rauchen, zu viel Alkohol und anderen belastenden Substanzen mal ganz abgesehen.

„Die meisten Deutschen kümmern sich besser um ihr Auto, als um ihren Körper.“